Tauchen

Diving-Kenya

Tauchen in Kenia

Zwischen Malindi im Norden, Mombasa in der Mitte und der tanzanischen Grenze nahe Shimoni (Diani Beach) im Süden gibt es in Kenya 450 Kilometer Küste. Ein kilometerlanges Saumriff schützt den schneeweißen Strand und bildet eine riesige Lagune. Dahinter breiten sich die Korallenbänke mit unvorstellbarem Fischreichtum aus. Ein Eldorado für Taucher!

Viele sehr schöne Tauchplätze liegen entlang der gesamten Küste. Die beste Tauchsaison ist zwischen Oktober und April, wobei die Zeit zwischen Dezember und Februar die beste ist. Wie oft an der Ostküste des südlichen Afrikas ist das Meer in der ersten Hälfte des Tages sehr ruhig, verbunden mit einer guten Sicht. Das Überangebot an Nährstoffen hat seine positiven Seiten: Plankton lockt eine Vielzahl von Fischen an und die Nahrungskette ist besonders ausgeprägt: von den kleinsten Korallenstrukturen bis hin zu Mantas und Walhaien.

Zum Schutz der Unterwasserwelt schuf Kenia einige Unterwasser-Nationalparks und Reservate. In diesen Gebieten ist es verboten, Fische zu harpunieren und Muscheln oder Korallen abzubrechen. Dadurch ist das Tauchen hier aber auch besonders lohnenswert. Man findet den für den Indischen Ozean typischen Artenreichtum vor: von farbenprächtigen Korallengärten über Großfische bis hin zu Walhaien und Mantas. Prachtvoll anzusehen sind die Korallen, insbesondere vor Shimoni und Wasini Island (Kisite Marine Park) und im Reservat unweit von Malindi und Watamu.
Ohne Zweifel gehören Kenyas Tauchgründe zu den schönsten im Indischen Ozean.

 

Tauchen in Diani Beach

mehr…
Turtle

Walhai Tauchgänge

mehr…
Wir bringen Sie zu den Walhaien! Unsere Crew findet sie, wann immer sie sich zeigen. In den saisonalen Zeiten, wenn sich die Tiere vor der Südküste Kenyas einfinden, sind Dutzende von Beobachtungen am Tag möglich!
Whale Shark